Skip to main content
Join Us

Wie viel Wasser trägst du?

Es fließt viel Wasser, um ein Paar Jeans herzustellen. Sehr viel Wasser. Für ein traditionell hergestelltes Paar Baumwolljeans werden fast 3000 Liter verbraucht.

Zum Vergleich: Das entspricht 3000 gefüllten 1-Liter-Wasserflaschen. Oder 50 Duschen, 6000 großen Kaffees, 3 Jahren Trinkwasser für eine Person – oder eben einem einzigen Paar Jeans.

Wassersparende Material-Alternativen

Eine echte Denim-Jeans besteht aus Baumwolle.
Viel Baumwolle – viel Wasser. 1500 Liter werden benötigt, um die Baumwolle für ein einziges Paar Jeans herzustellen.

Die Alternative für unsere BE-PART-Denims: Bio-Baumwolle. Das bedeutet: 88 % weniger Wasser, 62 % weniger Energie.

Unsere Materialien

Wassersparende Verfahren

Slide 1

ZERO WATER BLUE

Der Jeans-Klassiker ist aus Blue Denim. Blue Denim besteht aus indigofarbener Baumwolle.
Der charakteristische Blauton entsteht in einem aufwendigen Verfahren, für das tausende Liter Wasser gebraucht werden. Die dann im Abfluss landen.

Bei der ZERO-WATER-BLUE-Färbetechnik werden 98 % des genutzten Wassers wiederverwendet, der Rest trocknet. Nicht ein Tropfen fließt ins Abwasser.

Slide 2

Slide 3

OZONE Wash

Das ästhetische Finish jeder Denim ist die authentische Used-Optik. Normalerweise werden für diesen Veredelungsprozess 50 bis 200 Liter Wasser, Chemikalien, Enzyme und Steine benötigt.

Die bessere Option ist „Ozone Wash“ – eine innovative Veredelungstechnik. Sie kommt ganz ohne Wasserverbrauch und  Chemikalien aus.

Slide 4

Slide 5

Laser Distressing – für den „Worn-Effekt“

Farbeffekte, Risse und andere Details werden der Jeans via Computersoftware verpasst. Dieser Used Look entsteht ohne Verwendung von Wasser, Chemikalien und manuelle Bearbeitung des Materials.

Slide 6

Slide 7

E-Flow – für ein softes Tragegefühl

Für eine weiche Haptik wird die Oberfläche der Baumwolle „aufgebrochen“. Vorteil bei diesem innovativen Prozess: minimaler Wasserverbrauch und null Abfall.

Slide 8

Slide 9

Eco Wash – für einen typischen Denim Look

Verwendung von Enzymen anstelle von mechanischen und chemischen Verfahren. Im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungen wie Stonewashing wird weniger Wasser benötigt, und es entstehen weniger Abfallprodukte.

Slide 10

Kein Leder an unseren BE PART-Jeans

Wir haben unsere traditionellen Logo-Leder-Aufnäher durch das neue Jacron-Patch aus Recyclingpapier im Leder-Look ersetzt.

BE PART of saving water

Du musst deine Jeans nicht nach jedem Tragen waschen. Der authentische, einzigartige Look bleibt länger erhalten, und jede Menge Wasser wird eingespart.

Feeling dirty?
Ein feuchtes Tuch beseitigt Flecken. Bei Gerüchen hilft: Auslüften oder die Jeans ins Gefrierfach zu legen.

Still feeling dirty?
Wenn dann doch die Zeit für eine Wäsche kommt: Lasse die Jeans danach an der Luft trocknen, anstatt im Wäschetrockner.

Wie messen wir den Nachhaltigkeitsgrad unserer „Less Water Denim“?

Mit der Environmental-Impact-Measuring-Software von Jeanologia™ (EIM-Scoring) messen wir die Nachhaltigkeit im Finishing-Prozess unserer Jeans. Die Kategorien: Wasser, Energie, Chemikalien. Auch der Arbeits- und Gesundheitsschutz innerhalb des Behandlungsprozesses wird bewertet.

In einem Ampelsystem werden die Ergebnisse als „Low Impact“, „Medium Impact“ oder „High Impact” klassifiziert. Jede unserer BE-PART-Denim wurde einem EIM-Scoring unterzogen.

Weitere Themen

free ride to top